Hygieneplan

1. Allgemeine Richtlinien und Organisation

1.1. Personen mit Symptomen einer Infektion der Atemwege oder Fieber dürfen die Praxis nicht betreten.

1.2. Bei Benutzung des Aufzugs ist aufgrund der begrenzten Lüftungsmöglichkeit immer ein Mundschutz zu tragen.

1.3. Patienten/Besucher sollen die Praxis bereits mit Mund-Nasen-Bedeckung betreten und sich zuerst ihre Hände gründlich mit Seife waschen. Seifenspender und Einmalhandtücher sind vorhanden bzw. der Patient bringt sein eigenes Handtuch mit.

1.4. Während der Therapie sollen sich im Therapieraum nur Patient und Therapeut einander nähern.

1.5. Zwischen Patient und Therapeut soll ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden. Sofern der Abstand nicht sicher eingehalten werden kann, muss die Plexiglasscheibe zwischen den Beteiligten aufgestellt werden. Bei direktem Kontakt müssen die Therapeuten eine Atemschutzmaske (mindestens FFP2) und ggf. einen Gesichtsschutz tragen. Patienten müssen ebenfalls eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

1.6. Therapietermine sind so zu verteilen, dass sich Patienten im Eingangs- und Wartebereich nicht begegnen.

1.7. Zwischen zwei Therapien ist ausreichend Zeit zum Lüften des Raumes (Stoßlüftung) und zur Desinfektion des Arbeitsplatzes einzuplanen. Vorgesehen sind mind. 5 bis 15 Minuten.

1.8. Patienten sollen möglichst wenig Berührungskontakte haben, z.B. "Bitte klingeln", um den Kontakt mit Türklinken / Lichtschaltern zu vermeiden. Alle berührten Gegenstände wie Wasserhahn, Toilette etc. werden nach Benutzung desinfiziert.

1.9. Alle Arbeits- und Therapiematerialien (auch Kugelschreiber, Telefon, etc.) sind möglichst personenbezogen zu verwenden sowie nach Benutzung entsprechend zu reinigen oder zu desinfizieren. Ebenso sind alle Oberflächen (z.B. Tisch, Stuhl, Sprossenwand), mit denen der Patient in Berührung kam, entsprechend zu reinigen.

1.10. Therapeuten desinfizieren ihre Hände vor und nach jedem Patientenkontakt.

Top